x
x
x
Auf der A23 kam es bei Tornesch und bei Heide zu zwei schweren Unfällen.
  • Auf der A23 kam es bei Tornesch und bei Heide zu zwei schweren Unfällen.
  • Foto: Florian Sprenger

Schwere Unfälle auf Autobahn: Mehrere Verletzte – Audi und Mustang zerstört

Ein schwerer Unfall auf der A23 bei Heide (Landkreis Dithmarschen) hat in der Nacht zu Sonntag zu einem Großeinsatz von Rettungsdienst und Feuerwehr geführt. Es gab fünf Verletzte, die Autobahn wurde gesperrt. Wenige Stunden zuvor hatte es auf der Strecke bereits gekracht.

Laut Feuerwehr ereignete sich der Unfall gegen 0.20 Uhr. Mehrere Rettungswagen, Löschfahrzeuge und ein Notarzt waren im Einsatz. Polizeiangaben zufolge sei ein Spurwechsel, den eine 62-jährige Autofahrerin vorgenommen hatte, die Ursache.

Die Unfallstelle auf der A23 bei Heide. Florian Sprenger
Frau wollte auf Autobahn Spur wechseln und kracht mit Audi zusammen – fünf Verletzte
Die Unfallstelle auf der A23 bei Heide.

Kollision mit Audi – fünf Verletzte

Demnach wollte die Frau mit ihrem Ford an der Anschlussstelle Albersdorf einem Auto die Auffahrt zur A23 ermöglichen und wechselte dafür die Spur. Dabei hat sie offenbar einen von hinten herannahenden Audi übersehen. Es kam zur Kollision. Die vier Audi-Insassen sowie die 62-Jährige wurden dabei verletzt. Die Autobahn war rund eine Stunde gesperrt.

Die Insassen des Mustang blieben zum Glück unverletzt. Florian Sprenger
Die Insassen des Mustang blieben zum Glück unverletzt.
Die Insassen des Mustang blieben zum Glück unverletzt.

Wenige Stunden zuvor war es auf der A23 bei Tornesch (Kreis Pinneberg) bereits zu einen schweren Unfall gekommen. Die Fahrerin eines hochmotorisierten Ford Mustang hatte auf regennasser Straße offenbar zu stark Gas gegeben. Das Fahrzeug brach aus, kam von der Fahrbahn an und landete im Gebüsch. Die Frau und ihr Beifahrer blieben zum Glück unverletzt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp