x
x
x
Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Tetenhusen wurden drei Menschen verletzt.
  • Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Tetenhusen wurden drei Menschen verletzt.
  • Foto: Danfoto

Rinder tot, Menschen verletzt: Großbrand auf Bauernhof im Norden

Am Sonntagnachmittag brach auf einem Bauernhof in Tetenhusen im schleswig-holsteinischen Kreis Schleswig-Flensburg ein riesiges Feuer aus. Dabei wurden drei Menschen verletzt, für einige der Tiere kam leider jede Hilfe zu spät.

Um kurz vor 15 Uhr bemerkten Zeugen den Brand in der Halle des Bauernhofs und alarmierten die Einsatzkräfte. Neben sechs Feuerwehren aus dem Kreis Schleswig-Flensburg war auch die Bundeswehr-Feuerwehr des Flughafens Hohn (Kreis Rendsburg-Eckernförde) im Einsatz. Um die 120 Einsatzkräfte waren gleichzeitig vor Ort.

Feuer in Tetenhusen: Bauernhof steht in Flammen

Dazu kam laut eines Sprechers der Rettungsleitstelle noch der Löschzug Gefahrengut aus Schleswig, da auch eine 1000 Liter Tankanlage zu brennen begonnen hatte und die Kraftstoffe ausliefen.

Das könnte Sie auch interessieren: Großeinsatz in Hamburg: Feuer im Altenheim – mehrere Senioren verletzt

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner dazu aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen und die Lüftungen oder Klimanlagen auszuschalten. Inzwischen ist das Feuer gelöscht, die Einsatzkräfte sind aber voraussichtlich noch bis zum späten Abend mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Halle ist bei dem Brand komplett eingestürzt.

Bei dem Feuer erlitten drei Menschen eine Rauchgasvergiftung, darunter zwei Feuerwehrleute und ein Bewohner des Hofs. Für fünf Rinder kam leider jede Hilfe zu spät, sie starben in den Flammen. In der Halle waren neben den Tieren auch landwirtschaftliche Maschinen und Stroh gelagert. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp