Geld und Drogen auf einem Tisch
  • 90.000 Euro Gewinn brachten die Täter beim Drogenhandel ein, so die Staatsanwaltschaft. (Symbolbild)
  • Foto: dpa

Bei Hamburg: Mehr als 100 Kilo Drogen beschlagnahmt

Ein Richter hat Haftbefehle gegen einen Mann aus Reinbek (Kreis Stormarn) und einen mutmaßlichen Mittäter erlassen, die im großen Stil Betäubungsmittel aus Spanien nach Deutschland geschmuggelt haben sollen. Den Antrag hatte die Lübecker Staatsanwaltschaft gestellt.

Der 26 Jahre alte mutmaßliche Mittäter sei in Hamburg festgenommen worden, teilte die Anklagebehörde am Freitag mit. Allerdings sei der 42 Jahre alte mutmaßliche Haupttäter noch auf der Flucht.

Reinbek: Mehr als 100 Kilo Drogen beschlagnahmt

Die Männer sollen über Scheinfirmen in Spanien und Reinbek mehrere hundert Kilogramm Haschisch und Marihuana importiert und in Deutschland gewinnbringend verkauft haben. Dazu nutzten sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine ahnungslose Hamburger Spedition.



Statt wie behauptet hochwertiges technisches Equipment hätten die Kisten auf dem Weg von Spanien nach Deutschland Drogen und auf dem Rückweg Bargeld enthalten, teilte die Staatsanwaltschaft mit. So sei am 10. September eine Kiste mit knapp 90.000 Euro sichergestellt worden.

Das könnte Sie interessieren: Polizei vermutet Drogen – und findet Hunderte gefälschte Impfpässe

Der 42-Jährige und zwei mutmaßliche Helfer stehen im Verdacht, mehrere hundert Kilogramm Marihuana und Haschisch aus Spanien erhalten zu haben. Gegen den 42-Jährigen war den Angaben zufolge seit Anfang 2021 ermittelt worden. (dpa/lm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp