Seenotrettung
  • Ostsee: Ein Segler ist bei einem Ausflug mit einem Katamaran über Bord gegangen und musste gerettet werden. (Symbolbild)
  • Foto: IMAGO / Jens Koehler

Ostsee: Segler kentert – 58-Jähriger geht über Bord

Seenotretter haben einen unterkühlten 58-Jährigen aus der Ostsee vor Scharbeutz (Kreis Ostholstein) geholt, der gemeinsam mit seinem Sohn auf einem Katamaran unterwegs war. 

Wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte, war der Mann am frühen Sonntagnachmittag gemeinsam mit seinem Sohn auf einem Katamaran in der Lübecker Bucht unterwegs. Das Boot sei gekentert und der 58-Jährige ins Wasser gefallen. Wegen des Windes und der Strömung sei er immer weiter abgetrieben worden.

Ostsee: Segler geht über Bord und muss gerettet werden

Mehrere Boote der Seenotretter und ein Hubschrauber der Bundespolizei suchten nach dem Schiffbrüchigen, sie hätten den Mann in der Nähe der Haffkruger Seebrücke gefunden. Dort zogen Mitglieder eines örtlichen Yachtclubs den 58-Jährigen zunächst in ein Schlauchboot, wie es weiter hieß. Die Seenotretter brachten den Mann an Land, wegen der Unterkühlung kam er ins Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren: Vor einer Woche über Bord gegangen! Vermisster Mann tot im See gefunden

Auch auf der Schlei und bei Fehmarn waren die Seenotretter am Wochenende im Einsatz und kamen zwei verunglückten Frauen zu Hilfe. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp