Die Nordseeinsel Helgoland
  • Die Nordseeinsel Helgoland.
  • Foto: picture alliance/dpa/Carsten Rehder

Mann stürzt nachts ins Meer – und hat riesiges Glück

In der Nacht zu Donnerstag ist ein Mann auf Helgoland von einer Pier ins 13 Grad kalte Meer gestürzt. Dank der aufmerksamen Besatzung eines Kreuzfahrtschiffs konnte er jedoch gerettet werden.  

Nachdem sie gegen 3 Uhr morgens Schreie auf dem Wasser vernommen hatte, kontaktierte die Besatzung der nordöstlich vor Helgoland anliegenden „Hanseatic Inspiration“ einen Kreuzer der Seenotrettung, wie die Hilfsorganisation in einer Pressemitteilung bekannt gab.  

Das könnte Sie auch interessieren: Das sagt Hamburgs Senat zum verlegten Saisonstart für Kreuzfahrten

Die Rettungskräfte entsendeten direkt ein Rettungsboot, das unverzüglich die 1,6 Kilometer entfernte Stelle aufsuchte. Der Mann wurde mithilfe von Suchscheinwerfern im Wasser treibend gefunden und stark unterkühlt geborgen. Wie lange der Mann im Wasser war, blieb unklar. Nach der Rettung wurde er dem Landrettungsdienst übergeben. (to)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp