x
x
x
Polizisten durchsuchen den gestoppten Audi auf der A23.
  • Polizisten durchsuchen den gestoppten Audi auf der A23.
  • Foto: WestküstenNews

Verdacht auf Kidnapping: Polizei stoppt Audi auf Autobahn – Verletzter gefunden

Ein mysteriöser Vorfall in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) beschäftigt seit Dienstagabend die Itzehoer Kripo. Zeugen hatten gemeldet, dass ein Mann in einen Audi gezerrt worden sei. Der Wagen wurde später auf der Autobahn angehalten.

Laut Polizei hatten Zeugen gegen 21 Uhr auf der Dellbrückstraße in Brunsbüttel beobachtet, wie mehrere Personen einen Mann in ein Auto zerrten. Der Wagen, ein Audi-Kombi, sei kurz darauf davongebraust. Mehrere Streifenwagen fahndeten nach dem Fahrzeug.

Dieses sei laut einem Sprecher kurz darauf auf der A23 an der Anschlussstelle Itzehoe-Mitte gestoppt worden. Vier Menschen wurden festgenommen.

Polizei findet Verletzten und durchsucht Wohnung

Tatsächlich scheint sich der Verdacht auf Kidnapping bestätigt zu haben. Wie die Polizei am Donnerstag mittelte, habe man an einem nicht näher beschriebenen Ort einen „nicht unerheblich verletzten Mann“ gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren: Geldbote greift immer wieder zu – und muss trotzdem nicht ins Gefängnis

Bei der Durchsuchung einer Wohnung seien zudem „umfangreiche Beweismaterial sichergestellt“ worden. Die Festgenommenen wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, der Vorwurf lautet auf Freiheitsberaubung. Zu den Hintergründen und dem Ablauf der Tat gibt es noch keine Angaben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp