x
x
x
Der erste Heuler der Saison zieht am Dienstag in den Aufzuchtbereich der Station.
  • Der erste Heuler der Saison zieht am Dienstag in den Aufzuchtbereich der Station.
  • Foto: picture alliance/dpa/Seehundstation Friedrichskoog

Jetzt können ihn auch Besucher sehen: Erster Heuler der Saison zieht um

Erst vor zwei Wochen kam der erste Heuler in die Seehundstation Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen). Nun zieht „Bosse“ bereits um – in den für Besucher einsehbaren Aufzuchtbereich.

Der erste in dieser Geburtensaison in der Seehundstation Friedrichskoog aufgepäppelte Heuler zieht zur Fütterung am Dienstag um in den für Besucher einsehbaren Aufzuchtbereich der Anlage.

Seehundstation Friedrichskoog: Heuler „Bosse“ zieht um

Der am 14. Mai in die Station eingelieferte Seehund „Bosse“ bringt mittlerweile 9,3 Kilogramm auf die Waage, wie die Seehundstation vor dem Umzug berichtete. Das Tier war am 14. Mai nach Friedrichskoog gebracht worden. Es wog damals 8,3 Kilogramm und war erst geschätzte ein bis zwei Tage alt.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer Stadtteil in Hamburg: Der Kampf um diese Mega-Baufläche

„Bosse“ trägt den Angaben zufolge noch Reste des langen Embrionalfells (Lanugo), das er im Laufe der nächsten Wochen ganz verlieren wird. Die bei der Eingangsuntersuchung festgestellten Wunden sind nach Angaben der Seehundstation gut verheilt. Sie seien vermutlich auf einen Hund zurückzuführen. Die Hauptgeburten- und Säugezeit der Seehunde im Nationalpark Wattenmeer hat erst begonnen und wird voraussichtlich bis in den August hinein andauern. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp