Gasalarm in Doppelhaus bei Hamburg – Eltern und Kind in Klinik
  • Rund 20 Retter waren in Ellerau im Einsatz.
  • Foto: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Gaslarm in Wohnhaus bei Hamburg – Familie in Klinik

Ein zunächst harmlos klingender Einsatz in Ellerau (Kreis Segeberg) hat sich am Samstagabend zu einen Großalarm entwickelt. Zunächst war ein Rettungswagen wegen Unwohlsein gerufen worden. Am Ende mussten eine Familie in eine Klinik eingeliefert werden.

Auf MOPO-Nachfrage bestätigte der Feuerwehrwehr Lagedienst, dass gegen 21.20 Uhr ein Rettungswagen zu einem Doppelhaus in der Moortwiete gerufen wurde. Als die Sanitäter das Haus betraten lösten plötzlich die von ihnen mitgeführten Kohlenmonoxid-Warner aus. Kohlenmonoxid ist ein geruchloses, potenziell tödlich giftiges Gas.

Kohlenmonoxid-Alarm: Eltern und Kind in Klinik

Der Vater, die Mutter und ein Kind wurden umgehend aus dem Haus geholt. Danach wurde Verstärkung angefordert. Feuerwehrmänner unter Atemschutz stellten eine hohe Kohlenmonoxid-Konzentration im Haus fest. Ersten Ermittlungen zufolge lag ein Defekt an der Heizungsanlage vor.

Das könnte Sie auch interessieren: Gasalarm in Hamburger Schwimmhalle – Kinder und Mitarbeiter verletzt

Laut Feuerwehr wurde die Familie von einem Notarzt untersucht und kam dann als Vorsichtsmaßnahme in eine Klinik. Monteure der von der Polizei alarmierten Stadtwerke legten den Gasanschluss still. Danach wurde das Doppelhaus umfangreich belüftet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp