In Ahrensbök: Frau will beissende Hunde trennen und verleirt dabei Fingerkuppe
  • Die Frau verlor durch einen Hundebiss eine Fingerkuppe. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Im Norden: Frau will streitende Hunde trennen – und verliert eine Fingerkuppe

Den Versuch, zwei sich beißende Hunde zu trennen, hat einer Frau in Ahrensbök (Stormarn) am Freitagnachmittag eine Fingerkuppe gekostet. Ihr angeleinter Hund war zuvor von einem freilaufenden Rüden angegriffen worden. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Der Vorfall geschah laut Polizei gegen 17.30 Uhr in der Triftstraße. Eine Frau (33) sei mit ihrem angeleinten Hund unterwegs gewesen. In Höhe eines nicht eingezäunten Grundstücks traf das Duo demnach auf zwei freilaufende Hunde. Ein 6-jähriger Rüde habe dann den Hund der Frau angegriffen.

Ahrensbök: Freilaufender Hund beißt Frau Fingerkuppe ab

Erst knurrten sich die Tiere an und fletschten die Zähne, dann fingen sie wohl an, sich zu beißen. Da machte die 33-Jährige einen fatalen Fehler. Sie griff mit bloßen Händen in das Geschehen ein. Dabei habe der Rüde ihr die Fingerkuppe des linken Ringfingers abgebissen. Sie kam in eine Klinik.


Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Gegen die Halterin (28) des Rüden wurde ein Strafverfahren wegen Verdacht auf gefährliche Körperverletzung eingeleitet.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp