Mehrere Unfälle binnen einer Stunde auf der A23
Mehrere Unfälle binnen einer Stunde auf der A23
  • Eine der Unfallstellen auf der A23. Insgesamt gab es neun Verletzte.
  • Foto: WestküstenNews

Viele Verletzte nach Hagelschauer auf Autobahn bei Hamburg

Auf der A23 ist es im Kreis Pinneberg am Dienstagmorgen gleich zu mehreren Unfällen gekommen. Grund dafür sollen Hagelschauer gewesen sein. Dabei gab es neun Verletzte, zwei davon schwer. Die Autobahn war zeitweise in beide Richtungen gesperrt.

Laut Lagedienst passierten die ersten zwei Unfälle um 10.55 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Horst-Elmshorn in Richtung Süden. Hier war zunächst ein Auto infolge der Witterungsbedingungen ins Schleudern geraten und in einen weiteren Pkw gekracht. Insgesamt sieben Autos und zwei Lkw waren bei diesem Crash beteiligt, drei Insassen verletzten sich leicht.

Im selben Abschnitt kam es dann zu einem weiteren Unfall zwischen zwei Autos, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Alle Verletzte kamen in eine Klinik. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz.

Autobahn 23 in beide Richtungen gesperrt

Nur rund zehn Minuten später die nächsten beiden Crashs – diesmal auf der Gegenfahrbahn in Richtung Norden. Dort waren im Hagelschauer jeweils zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Drei Insassen wurden dabei verletzt, einer davon schwer.

Kurz darauf ereignete sich der nächste Unfall bei Tornesch in Fahrtrichtung Elmshorn. Ein Fahrer erkannte das
Stauende zu spät, berührte beim Ausweichen einen stehenden Lkw, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten den eingeklemmten Fahrer aus dem Fahrzeug. Rettungskräfte brachten den
Schwerverletzten und dessen leichtverletzten Beifahrer in ein Krankenhaus. Ein weiterer Pkw wich aus und prallte gegen die Außenschutzplanke. Es blieb beim Sachschaden.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurde die Autobahn bei allen Unfällen gesperrt. Die Polizei bestätigte, dass die Unfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit im Zusammenwirken mit den Witterungsverhältnissen passierten.

Bei den meisten Fahrzeugen sei laut einem Sprecher Totalschaden entstanden. Erst gegen 14 Uhr waren alle Fahrbahnen in Richtung Norden wieder frei. Aufgrund von Reinigungsarbeiten bleibt die Richtungsfahrbahn Süden voraussichtlich noch bis in den späten Nachmittag gesperrt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp