Auf Sylt steigen seit einigen Tagen die Corona-Zahlen an. (Symbolbild)
  • Auf Sylt steigen seit einigen Tagen die Corona-Zahlen an. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt

Darum verbreitet Corona sich auf Sylt jetzt so stark

Etwa drei Wochen lang gab es auf der beliebten Urlaubsinsel Sylt nur einen oder sogar keinen offiziell registrieren Corona-Fall. Am Freitag lag der Wert allerdings bei 19 Neuinfektionen, teilte der Kreis Nordfriesland mit – Tendenz seit einer Woche steigend. Woran liegt’s?

Verglichen mit den anderen Regionen in Nordfriesland am Freitag ist der Wert auf Sylt am höchsten. 128 Personen befinden sich zusätzlich auf der Insel in Quarantäne. Zunächst hatte die „shz“ darüber berichtet.

Sylt: Darum verbreitet sich Corona hier besonders stark

Fakt ist, dass es zuletzt in mehreren Restaurants und einer Bar zu Corona-Ausbrüchen gekommen ist, die ihren Teil zu den steigenden Corona-Fallzahlen beigetragen haben. „Die Zahlen steigen kontinuierlich, aufgrund konkreter Ausbruchsgeschehen ist es aber auch selbstverständlich, dass es Ausschläge an einzelnen Tagen gibt“, sagte Kreissprecherin Dagmar Schulze am Freitag zur „shz“.

Die Chronik der Ereignisse: Am 21. Juli hielt sich ein Gast in der „Wunderbar“ in Westerland auf, der einen negativen Corona-Schnelltest dabei gehabt hatte, der sich im Nachhinein als falsch-negativ herausstellte. Da der Betreiber aufgrund eines Computer-Wechsels seinen Schlüssel für die Übermittlung der Luca-App Daten nicht finden konnte, startete der Kreis einen Aufruf an alle potenziellen Kontaktpersonen.

Auf Sylt: Mehrere Corona-Ausbrüche in Restaurants

Weiter gehts am 25. Juli in einem Restaurant in Kampen. Dort wurden zwei Gäste und zwei Mitarbeiter positiv getestet. Zehn Mitarbeiter sind in Quarantäne. Weil dadurch Personal fehlt, bleibt das Restaurant bis zum 5. August geschlossen.

Einen weiteren Corona-Fall gab es im „Das kleine Restaurant“ in Westerland. Zwar hatte der Gast im Restaurant einen negativen Schnelltest vorgelegt, wurde allerdings wenige Tage später positiv getestet. Drei Mitarbeiter des Restaurants müssen in Quarantäne.

Das könnte Sie auch interessieren: Sylter lehnen Corona-Lockerungen ab

Am 27. Juli werden zwei Mitarbeiter des Fisch-Restaurants „Blum“ positiv getestet. Zwölf weitere Mitarbeiter müssen in Quarantäne, weshalb auch hier der Restaurantbetrieb zunächst schließen muss.

Steigende Corona-Zahlen auf Sylt: Woran liegt’s?

Unklar bleibt laut der Sprecherin, ob auch Reiserückkehrer nach Sylt Schuld an den steigenden Zahlen auf der Insel tragen. Zudem seien die höheren Zahlen auch ein bundesweiter Trend, der auf die ansteckendere Delta-Variante zurückzuführen sei. „Die hat sich inzwischen auch in Nordfriesland durchgesetzt“, so Schulze.

Währenddessen wollen sie auf der Insel einen anderen Weg gehen als die Landesregierung in Kiel: Seit dem 26. Juli entfällt in Schleswig-Holstein die Testpflicht für die Innengastronomie. Etwa 70 Gastronomen, Hotelbetreiber und Touristiker auf Sylt haben sich allerdings unter dem Motto „Sylt testet weiter“ zusammengeschlossen. Sie wollen, dass alles so bleibt, wie es in den vergangenen Monaten war und weiterhin getestet wird. Ansonsten – so befürchten sie – könnte Sylt zu einem Corona-Hotspot werden. (aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp