Eine Packung mit zehn FFP2-Schutzmasken. (Symbolbild)
  • Eine Packung mit zehn FFP2-Schutzmasken. (Symbolbild)
  • Foto: dpa | Rolf Vennenbernd

Corona-Todesfälle in Pflegeheim: Ermittlungen eingestellt

Im Januar 2021 kamen fünf Menschen nach Corona-Fällen in einem Pflegeheim in Boostedt (Kreis Segeberg) ums Leben. Als mögliche Ursache für den Ausbruch galten möglicherweise mangelhafte Schutzmasken. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt.

Laut Behörde wurde das Verfahren „letztlich durch den zuständigen Fachdezernenten mangels hinreichenden Tatverdachts einer Straftat eingestellt“. Demnach stelle „der Import der mangelhaften Masken keinen Verstoß gegen das Medizinproduktegesetz MPG“ dar. Zuvor hatte das Magazin „Spiegel“ berichtet.

Boostedt: Masken-Importeur handelte nicht strafbar

Die durch eine Strafanzeige ausgelösten Ermittlungen richteten sich „gegen namentlich nicht ermittelte Verantwortliche von Importunternehmen, denen ein fahrlässiger Verstoß gegen das Medizinproduktegesetz (MPG) in der zur Tatzeit geltenden Fassung vorgeworfen wurde“, sagte Oberstaatsanwalt Henning Hadeler. Sie bezogen sich auf einen „Teil der zwischen Juni und Dezember 2020 aus China importierten Masken des Produktes ‚Model No. ZX – 168 KN95 Protective Mask‘“, dessen „Filterleistung unzureichend sein könnte“.

Das Bundesgesundheitsministerium habe der Staatsanwaltschaft mitgeteilt, die Masken hätten „die Prüfkriterien des sogenannten Corona-Kabinetts der Bundesregierung zum damaligen Zeitpunkt eingehalten“. Vor diesem Hintergrund habe „den für den Import Verantwortlichen kein vorwerfbares strafrechtlich zu sanktionierendes Verhalten nachgewiesen“ werden können. Es sei nicht ersichtlich, dass diese im entsprechenden Zeitraum über diese Prüfkriterien hinausgehende Prüfpflichten gehabt hätten.

Das könnte Sie auch interessieren: Immer mehr Verstöße gegen die Maskenpflicht im HVV

Nach Angaben des „Spiegel“ werfe die entlastende Erklärung des Ministeriums allerdings Fragen auf, weil Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerium im Februar 2021 vor den Masken gewarnt hatte. Ende 2021 hatte Deutschland eine europaweite Warnmeldung veranlasst; der Verkauf in der EU wurde untersagt. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp