x
x
x
Ein Autofahrer raucht einen Joint während der Autofahrt.
  • Ein Autofahrer raucht einen Joint während der Autofahrt. (Symbolbild)
  • Foto: imago/Rupert Oberhäuser

Cannabis-Opi kifft hinterm Steuer – dann kommt die Polizei

Kiffen beim Autofahren? Keine gute Idee. Bei einer Verkehrskontrolle haben die Beamten jetzt einen Mann (65) erwischt, der am Steuer einen Joint rauchte. Ein halbherziger Versuch des Fahrers, sich der verräterischen Zigarette zu entledigen, scheiterte. Die Fahrt war für ihn anschließend vorbei.

Zu der denkwürdigen Begegnung kam es am Donnerstag im Rahmen einer gemeinsamen Kontrolle der Polizei Schenefeld und dem Brennpunktdienst Rellingen im Kreis Pinneberg. Am Osterbrooksweg in Schenefeld kontrollierten zwei Beamte einen 65-jährigen Skoda-Fahrer aus Neumünster, wie die Polizei bekanntgab.

Schenefeld: Mann kiffte am Steuer

Der Mann hatte während der Fahrt Cannabis konsumiert und vor der Kontrolle versucht, den Joint aus dem Fenster zu werfen, was die Beamten jedoch sahen. Sie nahmen ihn mit auf die Dienststelle, wo eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend untersagten sie dem Mann die Weiterfahrt.

Das könnte Sie auch interessieren: Bauarbeiter bei Feuer auf Dach gefangen – Rauch versperrt die Sicht

Zuvor wurden Polizisten an einer Kontrollstelle an der Straße Aneken auf einen grauen BMW aufmerksam. Die 47-jährige Hamburgerin am Steuer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und zeigte sich dazu uneinsichtig. Dann stellte sich heraus: Ein Gericht hatte der Frau die Fahrerlaubnis dauerhaft entzogen. Auch sie musste zu Fuß weiter. Gegen beide Fahrer leitete die Polizei Ermittlungsverfahren ein. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp