Brandstiftungen in Schwarzenbek – Kinder sollen gezündelt haben
  • Feuerwehrmänner bei den Löscharbeiten an der Schule n Schwarzenbek.
  • Foto: BlaulichtNews

Brandstiftung in Schule bei Hamburg: Waren es Kinder?

Eine Serie von Brandstiftungen hat am Wochenende die Polizei und die Feuerwehr in Schwarzenbek (Kreis Ratzeburg) beschäftigt. Zunächst sind die Retter zu mehreren Müllcontainerbränden gerufen worden. Am Sonntag ist dann ein Brandsatz in eine Schule geworfen worden.

Die Serie begann am Samstagabend. Gegen 18.30 Uhr meldete ein Zeuge eine brennende Kunstoffbox am Jugendzentrum in der Hans-Böckler-Straße. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindern.

Weiter ging es am Sonntag. Gegen 13 Uhr löschten die Retter einen Müllcontainer in der Seestern-Pauly-Straße.

Schwarzenbek: Brandsatz in Schule geworfen

Kurz darauf ein erneuter Notruf. Ein Passant meldete Flammen und Qualm aus der Grundschule an der Breslauer Straße. Durch ein auf Kipp stehendes Fenster wurde ein Brandsatz in das Gebäude geworfen.

Auch hier hatte die Feuerwehr den Brand rasch unter Kontrolle gebracht. Kurz darauf konnten Polizisten durch Zeugenhinweise zwei Kinder (12 und 14 Jahre) aufgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren: Brandstiftung: Flammenmeer vernichtet Autos

Sie stehen in Verdacht, die Brände gelegt zu haben. Es werden weiterhin Zeugen gesucht, die an den Brandorten verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise an Tel. (04152) 800 30.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp