x
x
x
Mit diesem Suzuki-Motorrad war der 39-Jährige unterwegs.
  • Mit diesem Suzuki-Motorrad war der 39-Jährige unterwegs.
  • Foto: Daniel Friederichs

A7 in Richtung Hamburg: Motorradfahrer will Hindernis ausweichen und stürzt

Bei einem Unfall auf der A7 in Höhe der Abfahrt Neumünster-Nord ist am Freitagmorgen ein Motorradfahrer (39) verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Ursache für den Sturz sei ein Hindernis gewesen.

Um 7.30 Uhr bekam die Polizei die Meldung, dass auf der Fahrbahn Richtung Hamburg ein Leitkegel liegen würde; eine herkömmliche orange-weiße Pylone, oft an Baustellen oder zur Wegetrennung benutzt. Ein Autofahrer soll den Leitkegel überfahren, ein danach kommender Motorradfahrer ihn aber übersehen haben.

A7 bei Hamburg: Motorradfahrer weicht Hindernis aus und stürzt

Bei dem Versuch, der Pylone auszuweichen, verlor der 39-Jährige die Kontrolle über seine Suzuki GSR 600 und stürzte auf den Asphalt. Doch er hatte Glück: Laut eines Polizeisprechers kam er mit lediglich leichteren Verletzungen in das örtliche Friedrich-Ebert-Krankenhaus.


MOPO
Logo MOPO Blaulicht-News

Ob es um Polizei-Razzien, Großbrände, Sturmfluten oder schwere Unfälle auf den Autobahnen geht: Polizei und Feuerwehr sind in Hamburg und im Umland rund um die Uhr im Einsatz. Die MOPO-Reporter behalten für Sie den Überblick und liefern Ihnen die wichtigsten Blaulicht-Meldungen von Montag bis Samstag bequem per Mail ins Postfach.

Hier klicken und die MOPO Blaulicht-News kostenlos abonnieren.


Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die A7-Strecke für eine halbe Stunde voll gesperrt. „Dadurch kam es zur kurzfristigen Staubildung“, so der Sprecher. Um 8.15 Uhr seien alle Fahrspuren wieder frei gewesen. Wie der Leitkegel auf die A7 kam, sei noch unklar. „Die Ermittlungen dauern an.“ (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp