• Foto: Daniel Friedrichs

Schiffsunglück in Kiel: Frachter rammt Schleusentor und richtet Riesen-Schaden an

Kiel –

Schiffsunglück in Kiel! Ein Frachter hat am frühen Samstagmorgen die Schleuse zum Nord-Ostsee-Kanal gerammt und Leck geschlagen. Der entstandene Schaden ist enorm, das Schleusentor nicht mehr funktionsfähig.

Wie die Wasserschutzpolizei Kiel bestätigte, hat der Frachter „Else“ aus bislang ungeklärter Ursache das geschlossene Schleusentor bei Kiel-Holtenau gerammt und sich dort verkeilt. Es habe möglicherweise Funkprobleme gegeben, so der Sprecher.

Havarie in Kiel: Schleusentor zerstört

Nachdem das Schiff sechs Stunden lang festgesteckt hatte, konnten Schlepper den Kahn inzwischen aus der Unglücksstelle ziehen. Das Schleusentor ist allerdings nicht mehr zu retten: Wie Detlef Wittmüß, Leiter des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Kiel-Holtenau, gegenüber dem „NDR“ erklärte, müsse es entfernt werden – einen Ersatz gebe es allerdings nicht, da dieses schon das Ersatztor sei. Es wurde nach einem ähnlichen Vorfall vor zwei Jahren eingesetzt, bei dem das erste Tor durch eine Havarie ebenfalls völlig zerstört wurde. Nun müsse die Schleuse vorerst mit nur einer Kammer auskommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp