• Foto: Benjamin Vormeyer / Rostocker News

Rostocker Stadtautobahn: Massenkarambolage mit vier Fahrzeugen

Rostock –

Auf der Rostocker Stadtautobahn zwischen Lütten-Klein und Lichtenhagen in Richtung Warnemünde kam es am Montagabend zu einer Massenkarambolage. Durch einen misslungenen Fahrspurwechsel folgten Aufprallunfälle als Kettenreaktion. Zwei Verletzte mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Am Montagabend gegen 18.30 Uhr fuhr ein Senior in seinem Ford auf der Stadtautobahn Richtung Warnemünde. Als er seine Spur wechseln wollte, übersah er ein neben ihm fahrendes Auto, das er leicht touchierte. Vor lauter Schreck, machte der Ford-Fahrer eine Vollbremsung. Die Frau im VW hinter dem Senior, konnte gerade noch rechtzeitig bremsen – anders als der Passat-Fahrer hinter ihr.  

Rostock: Auffahrunfall als Kettenreaktion

Es kam zu einem schweren Auffahrunfall: Mehrere Rettungswagen, die Berufsfeuerwehr, die Polizei und eine Notärztin waren im Einsatz. Nach den ersten Versorgungen der zwei Verletzten, wurden diese zu weiteren Behandlungen ins Krankenhaus gebracht. 

Das könnte Sie auch interessieren: Kreuzfahrtschiffe stecken im Kanal fest

Währenddessen wurde der fahruntüchtige Passat abgeschleppt und die ausgelaufenen Betriebsstoffe von der Feuerwehr mit Bindemittel aufgenommen. Die Autobahn war zeitweise in Richtung Warnemünde voll gesperrt. (mdo/bv)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp