• Das Hotel „Bayside“ in Scharbeutz wurde 2014 eröffnet. 
  • Foto: imago/Westend61

Riesen-Andrang: Hotel an der Ostsee kündigt Öffnung an – und wird überrannt

Scharbeutz –

Augen auf, zum Handy greifen, Inzidenz checken. So beginnt seit sechs Monaten jeder Morgen von Töns Haltermann (47), Geschäftsführer des Hotels „Bayside“ in Scharbeutz (Kreis Ostholstein). Nun ist es endlich so weit: Am Mittwoch öffnet sein Haus wieder. Und nicht nur er hat sich nach diesem Tag gesehnt, auch die Gäste. Das Telefon im größten Hotel des Ostsee-Urlaubsorts steht nicht mehr still.

1. November 2020. Das war der letzte reguläre Tag in dem Vier-Sterne-plus-Hotel mit 134 Zimmern, danach verfiel es in den coronabedingten Dornröschenschlaf. Offiziell dürfen seit vergangenem Samstag wieder Gäste in die innere Lübecker Bucht kommen. Die Region mit den Orten Timmendorfer Strand, Sierksdorf, Neustadt und Scharbeutz ist die dritte von vier touristischen Modellregionen in Schleswig-Holstein, in denen unter strengen Hygieneauflagen wieder Lokalbesuche und touristische Übernachtungen möglich sind. 

Scharbeutz: Hotel „Bayside“ öffnet wieder – hoher Andrang

Dass es nun endlich wieder losgeht – der Hotelier ist erleichtert. „Es war ein permanentes Hoffen und Bangen, wann wir wieder öffnen können. Wir haben in der Zeit zwölf Millionen Euro Umsatz verloren, gleichzeitig mehrere Millionen Euro investiert. Gut, dass es wieder losgeht, auch wenn sich das alles noch ein bisschen surreal anfühlt“, sagt Töns Haltermann.

Töns Haltermann (47), Geschäftsführer des Hotels „Bayside“ in Scharbeutz

Töns Haltermann (47), Geschäftsführer des Hotels „Bayside“ in Scharbeutz.

Foto:

Privat/hfr

Die Zwangspause wurde für allerlei Arbeiten genutzt. Neue Fußböden wurden verlegt, Wände gestrichen, der Spa-Bereich überarbeitet, die Außenbeleuchtung erneuert, ein neues Restaurant namens „Jungle“ eingerichtet. Auch die Küchen bekamen neue Fußböden, Arbeitsgeräte wurden anders angeordnet, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen. 

Urlaub an der Ostsee: Größtes Hotel wurde renoviert

Von den 120 Beschäftigten waren während der Schließung nur 20 vor Ort, der Rest zu Hause. Die Renovierungsarbeiten im Hotel sorgten auch für Motivation – als Zeichen dafür, dass es vorangeht. Genau wie die Kollegen, die zu Besuch kamen und Kuchen brachten. Auch von ehemaligen Gästen gab es liebe Gesten. „Es wurden uns Care-Pakete mit Süßigkeiten geschickt, verbunden mit dem Appell, durchzuhalten. Und uns haben viele Postkarten mit netten Worten erreicht. Das hat uns sehr gerührt“, sagt Töns Haltermann.

Seit vergangenem Mittwoch ist klar, dass es wieder losgehen kann. Der Andrang – gewaltig. „Was hier am Telefon los war – wir haben einige Kollegen früher aus der Kurzarbeit geholt, um das abzufangen“, so der Hotel-Chef. Schon jetzt sind Mai und Juni komplett ausgebucht.

Hotel „Bayside“: Auslastung nach Lockdown bei 99 Prozent

Im ersten Lockdown war das „Bayside“ für zwei Monate dicht. Nach der Öffnung im Mai und der erneuen Schließung im November lag die Auslastung in dem Hotel bei sagenhaften 99 Prozent. „Darauf hoffen wir jetzt auch“, sagt Töns Haltermann. 

Das könnte Sie auch interessieren: Scharbeutz, Timmendorfer Strand & Co: Beliebte Ostsee-Orte der Hamburger öffnen

Seit Montag sind die Beschäftigten wieder im Hotel und bereiten alles für die ersten Gäste vor. „Ich sehe hier überall fröhliche Gesichter auf den Fluren“, sagt der Hotel-Chef. Von den 120 Mitarbeitern hat er nur drei verloren, sie haben sich während des Lockdowns beruflich umorientiert.

Corona-Testzentrum im Hotel eingerichtet

In dem Hotel gibt es nun auch ein Testzentrum für Hotelgäste und die Öffentlichkeit. Niemand darf die Herberge ohne negativen Test betreten. So sehr er sich über die Öffnung freut, einiges ärgert Töns Haltermann dann doch. Zum Beispiel die Sache mit dem Alkohol. „Gäste dürfen bis 23 Uhr im Restaurant sitzen, aber nur bis 21 Uhr Alkohol trinken. Das versteht doch keiner“, sagt er. Schwimmen und saunieren ist auch mit negativem Testergebnis tabu. Noch so eine Sache, die Töns Haltermann wurmt.

Das könnte Sie auch interessieren: So läuft Urlaub in der Modellregion Eckernförde

Der Hotel-Chef hofft auf den 17. Mai, wenn eine neue Landesverordnung zum Umgang mit Corona veröffentlicht wird. Und er wird weiterhin als erste Maßnahme des Tages die Inzidenz checken. Es sieht gut aus. Im Kreis Ostholstein lag sie zuletzt bei 48,9. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp