• Foto: dpa

Öko-Wende: Lübeck schafft 140 Elektrobusse an

Lübeck –

Bisher gibt es zwei Elektro-Busse, die stehen allerdings wegen technischer Probleme im Depot. Dennoch gibt Lübeck nicht auf. Das ehrgeizige Ziel: Bis 2013 will die Stadt 140 Elektrobusse auf Lübecks Staßen fahren lassen. Das wäre eine erstaunliche Quote – bisher fahren in Schleswig-Holstein ganze vier durch die Gegen.

Sie waren die Vorreiter, zumindest in Schleswig-Holstein. Das wollen die Lübecker trotz wortwörtlicher Startschwierigkeiten in Sachen Elektromobilität in der Öffentlichkeit auch bleiben. Ihr Ziel: In zehn Jahren will die Stadt 130 Elekro-Busse für den öffentlichen Verkehr an den Start bringen.

Elektrobusse: Lübeck will den Nahverkehr umbauen

Die einzigen beiden Elektrobusse, die im Besitz der Verkehrsbetriebe sind, befinden sich derzeit allerdings wegen technischer Probleme im Depot, so eine Sprecherin des Stadtverkehrs.

Video: Die 5 nervigsten Radfahr-Typen

„Wir haben die ersten beiden Busse im Juli 2019 auf Bitte des Herstellers stillgelegt, nach dem in Bayern ein Bus gleichen Typs ausgebrannt ist“, so Gerlinde Zielke, die Sprecherin weiter. Bis 2030 sollen 140 der 200 Busse der Stadt du Elektronisch betriebene Busse ersetzt werden. Die nun bestellten Busse, seien aber von einem anderen Hersteller, als diejenigen, die gerade im Depot stehen.

Lübeck: „140 Elektrobusse – doch die zwei aktuellen fahren gar nicht“

Etwa 500.000 Euro kostet ein Bus, das ist rund der doppelte Preis eines herkömmlichen Busses. Ob der Bund das Projekt mit Fördergeld bezuschusst, scheint unwahrscheinlich. Denn: Gefördert werden nur noch Kommunen mit besonders schlechter Luft – dazu gehört Lübeck nicht.

Für die beiden stillgelegten Fahrzeuge habe der Stadtverkehr noch einen Zuschuss von 140.000 Euro pro Fahrzeug vom Bundesverkehrsministerium bekommen. (od)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp