Polizei Blaulicht
  • (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

„Vorfahrt missachtet“: E-Bike-Fahrer stirbt bei Unfall mit Auto

Bei einem Unfall auf der B209 in Artlenburg (Landkreis Lüneburg) ist am Montagabend ein 89 Jahre alter E-Bike-Fahrer ums Leben gekommen. Der Rentner hatte das Vorfahrtszeichen an der Einmündung missachtet und versucht, die Straße zu überqueren, teilte die Polizei am Dienstag mit: „Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Daimler.“

Eine ortsansässige Ärztin hätte noch Erste Hilfe geleistet, ehe ein alarmierter Notarzt erschien und übernahm. „Der 89-Jährige verstarb trotzdem noch am Unfallort“, so ein Polizeisprecher. Der Mann, dessen Fahrrad den weiteren Angaben nach nicht versichert war, soll keinen Helm getragen haben.

Bei Lüneburg: E-Bike-Fahrer stirbt bei Unfall mit Auto

Der Daimler-Fahrer soll noch versucht haben, eine Kollision mittels Vollbremsung zu vermeiden. Außerdem wollte er laut Polizei dem Fahrradfahrer ausweichen. „Der Pkw kam von der Straße ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen, bevor er im Seitenraum zum Stillstand kam“, teilte der Polizeisprecher mit. Entstandener Sachschaden: 15.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburg: Schlafender Rollstuhlfahrer stürzt auf Gleise – doppelter Schutzengel

Zunächst war die Identität des tödlich verunglückten E-Bike-Fahrers unbekannt. „Im Laufe des Dienstagvormittages konnten wir dann feststellen, dass es sich um einen 89-Jährigen aus Lüneburg handelte“, so die Polizei. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp