Fahrradunfall
  • Aufmerksame Autofahrer fanden einen 74-Jährigen im Straßengraben, nachdem sie sein Fahrrad entdeckt hatten (Symbolbild).
  • Foto: picture alliance/dpa/Andreas Maier

Senior steckt nachts im Morast fest – und hat ganz viel Glück

Zum Glück konnte Schlimmeres verhindert werden: Aufmerksame Autofahrer haben einem 74-Jährigen im Kreis Oldenburg mutmaßlich das Leben gerettet. Er war in einen Graben gestürzt und konnte sich aus dem Morast nicht mehr befreien.

Die zwei 22-jährigen Männer und zwei 19-jährigen Frauen waren in der Nacht zum Sonntag gegen 1.10 Uhr auf ein herrenloses Fahrrad am Straßenrand der Elsflether Straße aufmerksam geworden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Ersthelfer entdecken 74-Jährigen in Straßengraben in Oldenburg

Im mit Wasser gefüllten Straßengraben fanden sie einen 74-Jährigen, der gestürzt war und bei Temperaturen um 1 Grad Celsius und Regen im Morast feststeckte. Erst nach Eintreffen der Polizei gelang es den Helfern mithilfe eines Seils, den Rentner aus dem Straßengraben zu befreien.


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der 74-Jährige erlitt beim Sturz eine leichte Kopfverletzung und eine starke Unterkühlung, war aber ansprechbar. Wie lange der Mann bereits im Graben festgesteckt hatte, konnte die Polizei zunächst nicht genauer sagen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp