x
x
x
Anzeige am Bahnsteig zeigt Unwetterwarnung an.
  • Anzeige am Bahnsteig zeigt Unwetterwarnung an. (Archivfoto)
  • Foto: dpa | Patrick Pleul

2000 Fahrgäste stranden an kleinem Bahnhof in Niedersachsen

Für etwa 2000 Bahnreisende war die Zugfahrt von Hamburg nach Bremen am Donnerstagabend im niedersächsischen Tostedt abrupt zu Ende. Schuld war ein Unwetter.

Die Strecke musste gesperrt werden, wie die Bundespolizei in Bremen am Freitag mitteilte. Deswegen endete die Fahrt für die Reisenden am Donnerstagabend vorzeitig in Tostedt im niedersächsischen Landkreis Harburg.

Das könnte Sie auch interessieren: Ungebremst: Autofahrer kracht in parkenden Lkw und stirbt

Erst gegen 23 Uhr sei die Bundespolizei über den Vorfall informiert worden. Als die Beamten dann am Bahnhof in Tostedt ankamen, harrten dort noch etwa 800 Menschen aus. Das Deutsche Rote Kreuz organisierte die Betreuung und Versorgung. Ein Schienenersatzverkehr war zunächst nicht eingerichtet worden.

Unwetter legt Bahnverkehr von Hamburg nach Bremen lahm

Vertreter der Stadt Tostedt organisierten dann aber zwei Reisebusse, die die gestrandeten Fahrgäste, vorwiegend Familien mit Kleinkindern, im Shuttle-Verkehr zum Hauptbahnhof nach Bremen brachten. Erst gegen drei Uhr in der Nacht wurde die Strecke zwischen Hamburg und Bremen wieder freigegeben. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp