Gottfried Wilhelm Leibniz Universität.
  • Bunte Armbänder für Studierende und Personal der Leibniz-Universität Hannover sollen ab sofort zeigen, wer geimpft oder genesen ist.
  • Foto: picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich

Wie auf Festivals: Uni führt Armbänder für Geimpfte ein

Ab sofort sollen an der Leibniz-Uni in Hannover bunte Bändchen den Corona-Status von Studierenden und Personal anzeigen. Wer geimpft oder genesen ist, kann ein Armband tragen.

Die Universität geht davon aus, mit den Bändchen lange Warteschlangen beim Einlass vermeiden zu können. Das sagte eine Sprecherin der Leibniz-Universität Hannover (LUH). Denn seit dem 4. Oktober gilt für alle, die die Gebäude der LUH betreten wollen, die 3G-Regel. Das heißt, dass nur Geimpfte, Genesene oder Getestete dürfen rein. 

Hannover: Armbänder an Uni für Geimpfte und Genesene

Geimpfte und Genesene können die Armbänder demnach freiwillig für das kommende Wintersemester am Handgelenk tragen. Es sind 50.000 Bändchen bestellt worden. Kosten: 15.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren: Wegen hoher Infektionszahlen – Israel erhöht Druck auf Zweifach-Geimpfte

Die Bändchen ähneln Festivalbändern und sind aus recyceltem Kunststoff. Ab sofort sollen die Bänder ausgegeben werden und es wird auch kontrolliert, wer welchen Corona-Status hat. Wer geimpft oder genesen ist und kein Bändchen tragen will, kann seinen Statuts auch mit dem Impfausweis beziehungsweise dem Genesenennachweis nachweisen. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp