• Hasnain Kazim las aus seinem neuen Buch „Mein Kalifat“.
  • Foto: Bettina Blumenthal

Journalist ruft „Kalifat“ am Elbstrand aus

Hasnain Kazim hat seine erste Lesung am Elbstrand gegeben. Der Journalist und Buchautor stellte am Freitagabend sein neues Buch „Mein Kalifat“ exklusiv in seiner Heimat, dem Alten Land vor.

„Heute wurde mir manches Mal mitgeteilt, ich solle wieder zurückgehen, woher ich komme. Aber kein einziger hat mir gesagt, was ich dann in Hollern-Twielenfleth machen soll“, so Hasnain Kazim, bekannter Journalist und Buchautor. Diese Sätze bekomme er öfter zu hören. Der Ursprung seiner Familie liegt in Karatschi, Pakistan. Doch aufgewachsen ist Kazim im Alten Land. 

Kazim stellt sein neues Buch „Mein Kalifat“ am Elbstrand vor

Am Freitag hatte er nun einen Grund wieder an den Ort seiner Kindheit und Jugend zurück zu kehren. Er stellte sein neues Buch „Mein Kalifat“ exklusiv in seiner Heimat dem Alten Land vor. Genauer am Strand von Hollern-Twielenfleth. 300 Gäste hörten so in einer ersten abendlichen Lesung ihres bekannten Sohnes am Elbstrand zu.

Er schrieb bereits den Bestseller „Auf sie mit Gebrüll … und guten Argumenten“. „Mein Kalifat“ ist nun Hasnain Kazims erstes fiktionales Buch: eine politische Satire auf all die Dinge, die in Deutschland gerade falsch laufen.

Das könnte Sie auch interessieren: Farbanschlag: Bedrohliche Zeichen auf Hamburger Moschee

Als sich Hasnain Kazim nach einer Reihe von Zufällen in einer Anti-Pegida-Demonstration in Dresden wiederfand, kam ihm die Idee: „Da gehen Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen etwas, das nur in ihren Köpfen existiert. Sie leben in Angst vor etwas, das es gar nicht gibt, und schreiben auf ihre Plakate ‚Kein Kalifat in Deutschland!‘. Da dachte ich mir, ich muss diesen Menschen bieten, wovor sie Angst haben und wogegen sie demonstrieren, sonst machen sie sich irgendwann Vorwürfe, wenn ihnen ihr irrationales Verhalten bewusst wird. Also gebe ich ihnen Islamisierung! Ich mach ihren Bevölkerungsaustausch! Ich will die Islamisierung Deutschlands!“

Lesung von Hasnain Kazim
300 Gäste hörten gebannt bei der Lesung von Hasnain Kazim am Elbstrand zu.

Hasnain Kazim legte sich eine zweite Identität zu – als Kalif. Und wie es sich für einen guten Kalifen gehört, rief er nun am Freitag das Nördliche Kalifat am Elbstrand aus, und erklärte die Elbe zum „Heiligen Fluss“. 


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Bürgermeister Timo Gerke: „Wir sind hier sehr stolz auf ‚unseren‘ Hasnain und freuen uns, dass er unsere Einladung zu einer Lesung am Strand angenommen hat. Die Gemeinde freut sich, hier als Veranstalter für Hasnain dieses tolle Event durchführen zu dürfen.“

Das Buch „Mein Kalifat“ von Hasnain Kazim erscheint am 13. September beim Penguin Verlag.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp