x
x
x
Die Unfallstelle in Oyten. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
  • Die Unfallstelle in Oyten. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
  • Foto: Polizei

Auto war zu voll: Zehn Verletzte bei Crash im Norden, darunter sieben Kinder

Bei einem Verkehrsunfall in Bassen, einem Ortsteil der Gemeinde Oyten (Landkreis Verden) sind am Samstag zehn Menschen verletzt worden, darunter befanden sich sieben Kinder im Alter zwischen vier und 15 Jahren.

Laut Polizei war ein 45-Jähriger mit einer Frau und sechs Kindern um 10 Uhr auf der Borsteler Straße in Richtung Achim unterwegs. „Als ein vor ihm fahrender Pkw links abbiegen und infolge von Gegenverkehr anhalten musste, bemerkte er dies zu spät und lenkte nach links, um nicht auf den Vordermann aufzufahren“, sagte ein Polizeisprecher.

Autos müssen abgeschleppt werden

Dabei sei der 45-Jährige mit seinem Opel Zafira in den Gegenverkehr geraten. „Dabei kam es zur Kollision mit einem ihm entgegenkommenden Opel Astra“, so der Sprecher weiter. Der 45-Jährige und seine Beifahrerin (36) erlitten leichte Verletzungen, die sechs Kinder wurden teils schwer verletzt, genau wie der Fahrer (34) des Astras. Ein Zehnjähriger im Astra wurde leicht verletzt.

Die Verletzten seien durch den Rettungsdienst versorgt worden. Wie viele in Kliniken mussten, war zunächst unklar. Der Gesamtschaden befinde sich im fünfstelligen Bereich.

Gegen den 45-Jährigen wurde zudem ein Verfahren eingeleitet: Eigentlich ist in dem Opel Zafira nämlich nur Platz für sieben Personen – transportiert wurden aber acht: zwei Erwachsene und sechs Kinder. Dem Fahrer droht ein Punkt und ein Bußgeld. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp