Zwei Hunde springen auf einem sonnenbeschienenen Weg im Park.
  • Im Kreis Hildesheim kam es zu einem Streit zwischen zwei Hunden – und ihren Besitzern. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa | Sonja Wurtscheid

Hunde kämpfen – dann prügeln Besitzer aufeinander ein

Zuerst die Vierbeiner, dann die Besitzer: Im niedersächsischen Alfeld (Leine), Landkreis Hildesheim, haben sich am Sonntag zwei Hundehalter eine Schlägerei geliefert, nachdem zuvor ihre Hunde aneinandergeraten waren. Gegen beide Männer (51 und 31 Jahre alt) wird jetzt ermittelt.  

Wie die Polizei mitteilte, begannen auf einer Wiese zunächst die beiden Hunde der Besitzer sich gegenseitig zu beißen. Als der 51-Jährige versuchte, die Tiere zu trennen, schlug er mit der Leine nicht nur den fremden Hund, sondern auch den anderen Halter.  

Erst beißen sich zwei Hunde, dann prügeln sich die Besitzer


Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihnen jeden Morgen um 7 Uhr die wichtigsten Meldungen des Tages aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der 31-Jährige wehrte sich laut Polizei und schlug dem 51-jährigen Hundebesitzer mit der Faust ins Gesicht. „Die Hunde hätten das wahrscheinlich auch untereinander regeln können“, sagte dazu ein Polizeisprecher am Montag. Ein Rettungseinsatz war nicht notwendig. (mp/dpa/to) 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp