Rehkitz
  • Jennifer Vaubel und Rehkitz Eva. Seit vier Wochen lebt es bei der Tierpflegerin.
  • Foto: Bettina Blumenthal

Rehkitz Eva, das süßeste Haustier der Welt

Ein kleines Rehkitz fiel auf der Flucht in einen See und muss nun von Hand aufgezogen werden. Dabei entwickelt Eva, wie das Tier genannt wird, mittlerweile extravagante Vorlieben. Ihre Lieblingsmahlzeit sind Rosen.

Vor anstehenden Mäharbeiten hatte ein Revierpächter in Heidenau (Landkreis Harburg) mit seiner Frau das Feld nach Tieren abgesucht. Rehkitze werden dabei vor dem Mähgang an den Feldrand gelegt. Dort bleiben sie dann für gewöhnlich ruhig liegen, bis die Rehmutti kommt und ihren Nachwuchs abholt.

Ein kleines Reh aber geriet in Panik, rannte weg und sprang in einen See. Als es sich allein nicht retten konnte und zu ertrinken drohte, sprang die Frau des Pächters hinterher. Das nasse und unterkühlte Tier wurde dann mit einer Jacke trockengerubbelt und gewärmt.

Rehkitz spontan von Tierpflegerin aufgenommen

Wildtiere, insbesondere Rehe und auch Feldhasen, sind geruchsneutral, damit Raubtiere ihre Witterung nicht aufnehmen können. Das war bei dem kleinen Reh, in einer Menschenjacke eingewickelt, nun nicht mehr der Fall.
Auf der Suche nach einer Ersatzmutter bekam der Pächter Hilfe vom Wildpark Schwarze Berge. Eine junge Tierpflegerin sprang spontan ein und nahm das etwa zwei Wochen alte Rehkitz bei sich auf. Den Namen erhielt das Reh nach ihrer Retterin aus dem See, Eva.

Rehkitz in der Küche
Auch in der Küche ist Eva gern dabei. Am liebsten trinkt sie Milch aus aus einer Schale.


Das neue Zuhause des kleinen Rehkitz ist das Gästezimmer von Jennifer Vaubel (20) und ihrem Freund Leroy (25) in Vahrendorf in der Gemeinde Rosengarten (Landkreis Harburg). „Das soll tatsächlich mal ein Kinderzimmer werden“, lacht Jennifer. Dass das Zimmer so schnell von einem Baby bewohnt wird, damit hat die junge Frau, die als Auszubildende im Wildpark Schwarze Berge arbeitet, nicht gerechnet. „Das ist sozusagen unser Probelauf.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Wir sind erleichtert“ – Hier bekommen auch Tiere eine Corona-Impfung

Ihr Freund Leroy würde sich nur gern mehr an der Erziehung des Rehkitzes beteiligen. Doch Klein-Eva ist vor ihm regelrecht auf der Flucht. Denn Eva ist ein Mamakind. Jennifer: „Das ist bei Rehen eigentlich total normal. Die Rehmutti zieht ihr Kitz in der freien Natur ja auch ganz alleine auf.“ Und wenn Jennifer aus dem „Kinderzimmer“ geht, bleibt das kleine Reh meist genau an dem selben Platz und wartet, bis Jennifer zurück kommt.

Rehkitz
Auf der Couch im Gästezimmer findet Eva es auch ganz gemütlich.

Eva soll bald in den Wildpark Schwarze Berge ziehen

Die kleine Eva entwickelt sich langsam zu einer richtigen Prinzessin. Milch trinkt sie nur aus der Schale, getobt wird auf der Couch und am liebsten verputzt sie Rosen. „Das muss ich definitiv noch besser hinbekommen und sie langsam entwöhnen“, sagt Jennifer. Denn das Rehkitz soll nun bald in den Wildpark Schwarze Berge. Dort kann es mit einem kleinem Rehbock zusammenziehen.

Jennifer weiter: „Ich nehme sie ja schon tagsüber mit den Park. Eva nimmt nur von niemand anderen Futter an. Sie ist halt auch mit ihren sechs Wochen noch super ängstlich. Aber wir bekommen das noch hin,“ sagt Jennifer, kuschelt mit Eva und gibt ihr einen Kuss. Der Abschied wird beiden schwer fallen. „Aber es ist toll, das Eva im Park bleiben kann. So kann ich sie immer sehen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp