Polizei
  • Die Polizei hat die Schule in Rotenburg-Wümme angesperrt.
  • Foto: JOTO

Bombendrohung an Schule nahe Hamburg – Polizei räumt Gebäude

Großalarm in Rotenburg-Wümme (Kreis Rotenburg). Dort ging am Montagmorgen in einer Schule eine Bombendrohung ein. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Auch ein Sprengmeister war im Einsatz. Das Gebäude wurde geräumt.

Ersten Information zufolge ging noch vor Schulbeginn eine Bombendrohung in der Berufsbildenden Schule (BBS) an der Verderner Straße ein. Es wurde angekündigt, dass dort gefährliche Sprengkörper deponiert seien. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich schon rund 40 Schülerinnen und Schüler vor dem Gebäude versammelt und warteten auf Einlass. Die Polizei nahm die Drohung sehr ernst und sperrten den Bereich ab.

Sprengstoffspürhunde suchen Gebäude ab

Zwei Sprengstoffhunde durchsuchten die Turnhalle neben der Schule nach verdächtigen Gegenständen. Gegen 12.20 Uhr dann Entwarnung: Wie die Polizei mitteilte, wurde der Einsatz beendet. Laut eines Sprechers wurden keine Sprengsätze gefunden.

Die Hintergründe sind bislang unklar, die Ermittlungen laufen. Die Schule bleibt den gesamten Tag geschlossen. Wegen der Absperrungen kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp