Da ein Trampolin am Dienstagnachmittag auf Bahngleise geweht worden ist, musste der Zugverkehr zwischen Stade und Hamburg kurzfristig eingestellt werden.
  • Da ein Trampolin am Dienstagnachmittag auf Bahngleise geweht worden ist, musste der Zugverkehr zwischen Stade und Hamburg kurzfristig eingestellt werden.
  • Foto: Polizei Stade/dpa

Nanu!: Was macht das Trampolin auf den S-Bahn-Gleisen?

Das haben die Einsatzkräfte wohl noch nicht erlebt: Aufgrund des Sturmtiefs „Eugen“ ist am Dienstagnachmittag ein Kindertrampolin auf die S-Bahn-Gleise geweht worden. Der Zugverkehr musste kurzzeitig eingestellt werden.

Das Spielgerät fiel auf der Bahnlinie zwischen Stade und Hamburg ins Gleisbett – eine S-Bahn wurde zum Halten gezwungen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, konnte der Zugführer seinen Zug vor dem Bahnhof Horneburg rechtzeitig zum Stehen bringen. 

Sturm wehte Trampolin auf die Gleise

Verletzt wurde niemand. Das Trampolin sei auf einem benachbarten Grundstück offenbar nicht sturmsicher befestigt gewesen und dann eine Böschung hinab auf die Gleise geweht.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Sturm in Hamburg: Zug kracht in ungestürzten Baum

Bis die Horneburger Feuerwehr die Strecke freigeräumt hatte, musste der Zugverkehr in beide Richtungen warten.

Am Dienstag war das Sturmtief „Eugen“ über Norddeutschland hinweggezogen und hatte zahlreiche Feuerwehreinsätze verursacht. (dpa/lehe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp