Symbolfoto
  • Symbolfoto
  • Foto: picture alliance/dpa

Nach Streit in Hamburg: Auto 100 Kilometer auf A1 verfolgt – Scheiben zertrümmert

Sottrum –

Ein erschreckendes Szenario: Am Sonntagabend haben mehrere Täter auf der A1 nahe Sottrum (Niedersachsen) ein Fahrzeug eingekesselt und die Scheiben eingeschlagen. Vor der Tat soll es in Hamburg zu Streitigkeiten gekommen sein. Daraufhin ereignete sich eine Verfolgungsjagd auf einer Strecke von rund 100 Kilometern.

Wie die Polizei erklärt, haben unbekannte Täter ein Auto auf der Autobahn 1 in Niedersachsen ausgebremst und mehrere Fensterscheiben des Fahrzeugs eingeschlagen. Laut Zeugenaussagen kesselten mindestens fünf Fahrzeuge den Kleinwagen am Sonntagabend nahe Sottrum auf der Fahrbahn ein und brachten ihn zum Stillstand.

Streit in Hamburg: Auto verfolgt und Scheiben eingeschlagen

Anschließend stiegen demnach mehrere Insassen aus den Fahrzeugen aus und zertrümmerten mit Faustschlägen mehrere Fensterscheiben des ausgebremsten Wagens. Bei einer Zeugenbefragung gaben die drei Insassen des beschädigten Autos an, dass es Streitigkeiten gegeben habe und sie seit Fahrtbeginn in Hamburg durch die Fahrzeuge verfolgt worden seien.

Das könnte Sie auch interessieren: Fiat überschlägt sich auf der A7

Von der Hansestadt bis zum Tatort sind es knapp 100 Kilometer. Der Auslöser des Streits war zunächst unklar. (dpa/maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp