Die Unglücksstelle in Malente.
  • Die Unglücksstelle in Malente.
  • Foto: Danfoto

Nach Leck bei Wartungsarbeiten: Gasversorgung im Norden ausgefallen – Polizei warnt

Bad Malente –

Ein Gasleck in Malente (Ostholstein) hat am Samstagmorgen für Großalarm bei Polizei und Feuerwehr. gesorgt. Die Versorgung bis Richtung Eutin war teilweise unterbrochen. Die Polizei warnt die Bewohner vor möglichen Folgen.

Wie die MOPO erfuhr, kam es gegen 7 Uhr zu einem Gasrohbruch in der Neversfelder Straße. Sofort rückten die Feuerwehr und die Polizei an. Auch der Notdienst des örtlichen Gasversorger wurde alarmiert. Die Gasversorgung bis nach Eutin wurde unterbrochen. Etwa eine Stunde später sei die größte Gefahr laut eines Polizisten gebannt gewesen.

Gasalarm in Bad Malente – Polizei warnt Bevölkerung

Dennoch wird die Bevölkerung vor möglichen Folgeschäden gewarnt. Bewohner älterer Bauten in der Umgebung werden gebeten, den Haupthahn für die Gasversorgung abzustellen. „Wenn die kaputte Gasleitung in Malente repariert und freigegeben wird, kann es zu erhöhten Druck auf die Leitung kommen, der Dichtungen älterer Gasgeräte bersten lassen kann“, so ein Polizist zur MOPO.

Die Menschen in den betroffenen Gebieten sollen laut Feuerwehr die Absperrhähne in ihren Häusern schließen und sich per Radio oder Internet über die weitere Entwicklung der Störung informieren. Ein besonderes Augenmerk liege darauf, die Wärmeversorgung von empfindlichen Abnehmern wir Krankenhäusern oder Pflegeheimen zu sichern, teilte die Feuerwehr Eutin mit.

Grund für den Ausfall der Versorgung sei ein Leck, das bei Wartungsarbeiten der SH Netz AG im Bereich Malente-Gremsmühlen aufgetreten sei, teilte ein Sprecher der Eutiner Stadtwerke mit. Nach Angaben einer Sprecherin der SH Netz AG wird an einer Überbrückung gearbeitet. Gegen 9 Uhr soll die Gasversorgung langsam wieder hochgefahren werden. Die beschädigte Leitung soll bis zum Samstagabend repariert werden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp