• Foto: picture alliance/dpa

Nach Diebstahl-Serie: Polizei rät: So sollte man Autoschlüssel aufbewahren

In vielen Situationen sind die kontaktlosen Autoschlüssel sicher sehr praktisch, doch die modernen „Keyless-Go-Systeme“ sind für Diebe leicht zu hacken. Autobesitzer sollten ihre Autoschlüssel, um sie vor Diebstahl zu schützen, deshalb zu Hause sicherheitshalber in Spezialtaschen oder herkömmliche Teedosen legen.

Auf solche Abschirmungen hat die Polizei in Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) am Montag nach mehreren Diebstählen moderner Fahrzeuge hingewiesen. Die Täter nutzten mit speziellen Antennen die große Reichweite der Schlüssel, die dafür sorge, dass Autos geöffnet bleiben und Dieben so einen Klau erleichtern. Als Beispiel nannte eine Sprecherin zwei Diebstähle von Geländewagen desselben Herstellers in Burg Stargard bei Neubrandenburg.

Wegen „Keyless-Go-Systemen“: mehrere Fahrzeuge gestohlen 

In beiden Fällen wurden die Autos im Wert von einmal 60.000 und einmal 50.000 Euro nachts entwendet. Durch die schnelle Fahndung wurden die Autos aber kurz vor der Grenze nach Polen verlassen gefunden. „Wir rechnen damit, dass die Täter wiederkommen“, sagte die Sprecherin.

Lesen Sie auch: Wer kann helfen? Wenn der Autodiebstahl zum Schicksalsschlag wird 

Grundsätzlich reiche es nicht mehr, solche Autoschlüssel möglichst weit weg zu lagern. Behältnisse müssten vollkommen geschlossen sein und könnten auch mit Aluminiumfolie umwickelt werden, am besten gleich doppelt. Sachverständige empfehlen, dies zu Hause auch zu testen. Dies gelte auch für andere Fahrzeugtypen mit diesem System. (dpa/hb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp