Feuerwehrkräfte löschen den Brand in einem Zwischengang zum Innenhof des Wohnblocks.
  • Feuerwehrkräfte löschen den Brand in einem Zwischengang zum Innenhof des Wohnblocks.
  • Foto: Westküsten News

Mit Feuerwerkskörpern: Müllcontainer in Brand gesteckt – waren es zwei Jugendliche?

Brunsbüttel –

Zwei laute Knalle und ein Brand: An der Einsteinstraße in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) ist am Samstagabend offenbar mutwillig ein Müllcontainer angezündet worden – wohl mit mehreren Feuerwerkskörpern.

Der Container stand in einem Zwischengang zum Innenhof des Wohnblocks. Alle Bewohner mussten ihre Wohnungen verlassen, wurden ins Freie gebracht und vorsorglich untersucht.

Brunsbüttel: Müllcontainer mit Feuerwerkskörpern in Brand gesteckt 

Zunächst waren zwei Polizisten am Einsatzort, die noch versucht hatten, die Flammen mit einem Mini-Löscher zu bändigen. Kurz darauf übernahm die bereits beim Antreffen der Polizei gerufene Feuerwehr dann die Arbeit. Keiner wurde durch den Brand verletzt, so ein Sprecher.

Als die Flammen gelöscht waren, öffneten die Beamten noch die Zwischendecke des Durchgangs und besprühten sie dann mit Schaum, um noch mögliche Glutnester zu ersticken. Im Anschluss kam zur letzten Kontrolle noch eine Wärmebildkamera der Feuerwehr zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren: Großbrand bei Hamburg: Feuer in Seniorenheim – Frau stirbt

Die Polizei hat Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Wie die MOPO erfuhr, gibt es Zeugen, die zwei Jugendliche gesehen haben wollen, die Knallkörper gezündet, sie in den Container geworfen haben und anschließend geflüchtet sind. Eine Fahndung blieb bisher erfolglos. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp