• Foto: Benjamin Vormeyer/ Rostock News

Mit diesem Brandherd rechnet niemand: Feuer! Studenten-Wohnheim muss geräumt werden

Warnemünde –

Großeinsatz der Feuerwehr im Studentenwohnheim: Mehrere Studierende hatten gegen 21 Uhr Brandgeruch im Gebäude bemerkt. Plötzlich drang dichter Rauch aus einem der Zimmer und der Feueralarm ging los. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus.

Das Studentenwohnheim in der Friedrich-Barnewitz-Straße im Seebad Warnemünde musste komplett geräumt werden. Mit schweren Atemschutz ausgerüstet verschaffte sich ein Trupp Zugang zum Zimmer. Da niemand öffnete, musste die Tür gewaltsam geöffnet werden.

Stellen Sie sich Ihren persönlichen MOPO-Newsletter zusammen – hier kostenlos anmelden!

In dem Raum entdeckten die Feuerwehrmänner einen brennenden Laptop. Schnell wurde ein Rauchvorhang installiert, damit sich der beißende giftige Nebel nicht weiter verbreiten konnte. Danach konnte das Feuer mit kleinem Löschgerät bekämpft werden.

Polizei Rostock ermittelt, warum der Laptop brannte

Nach Ende des Einsatzes konnte die Sperrung des Gebäudes aufgehoben werden. Die Bewohner durften wieder ins Warme.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Computer wurde zur weiteren kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Vermutlich hatte er einen technischen Defekt. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp