• Foto: picture alliance/dpa

Mehrere Straftaten : Teenie-Trio sorgt für Ärger am Bahnhof Hannover

Hannover –

Am Dienstagabend haben Bundespolizisten drei Jugendliche im Hauptbahnhof Hannover vorläufig festgenommen, da sie offenbar an mehreren Straftaten beteiligt waren. Ein weiterer Junge ist flüchtig und noch unbekannt.

Den Jungen aus Deutschland (16), dem Jemen (16) und dem Iran (14) konnten nach umfangreicher Videoauswertung mehrere Straftaten im Verlauf des Tages zugeordnet werden. Anhand deutlicher Videoprints leiteten die Beamten Fahndungsmaßnahmen ein und stellten die drei Tatverdächtigen am späten Abend.
Gegen Mittag hatten die Jugendlichen in einem Schnellrestaurant einen 18-Jährigen aus der Wedemark geschlagen und ihm das Handy gestohlen.

Hannover: Trio bedrohte und erpresste mehrere Leute im Bahnhof 

Gegen Abend nötigten sie zwei Jungs (14, 17) zur Herausgabe von Bargeld. Als das nicht gelang, wurden die Opfer aus Sehnde und Hannover zusammengeschlagen.
Die nächste Straftat folgte auf Bahnsteig 8. Von einem 19-Jährigen aus Hermannsburg wollten die Gruppenmitglieder Geld und Wertgegenstände erpressen. Der Heranwachsende wehrte sich mit Unterstützung von Bahnmitarbeitern. Wieder flüchteten die Tatverdächtigen.

Das könnte Sie auch interessieren: MeckPomm drohen tonnenweise Sondermüll

Die Ermittlungen dauern an. Gleich mehrere Tatbestände könnten vorliegen: Erpressung, Raub, gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die tatverdächtigen Jugendlichen aus Hannover den Eltern übergeben. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp