• Foto: picture alliance / Andreas Arnold

Mehr „Blüten“ im Norden: LKA sieht ansteigenden Trend

Kiel –

Mit „Blüten“ statt mit echtem Geld Rechnungen bezahlen? Versucht wird das immer wieder, auch in Schleswig-Holstein. Das Landeskriminalamt berichtet jetzt von steigenden Zahlen.

In Schleswig-Holstein wird zunehmend Falschgeld sichergestellt. Die steigende Tendenz des Vorjahres hat sich im ersten Halbjahr 2020 fortgesetzt, wie aus Angaben des Landeskriminalamtes hervorgeht.

Schleswig-Holstein: Immer mehr Falschgeld im Umlauf

Demnach wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1270 „Blüten“ eingezogen, das sind 132 mehr als im selben Vorjahreszeitraum. Im vergangenen Jahr war die Zahl bereits von 2197 auf 2479 gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren: Freispruch! Hamburger YouTuber gewinnt Prozess um Falschgeld Videos

Die meisten falschen Geldscheine werden direkt im Zahlungsverkehr eingezogen. Weitaus mehr als zum Beispiel bei Durchsuchungen. (dpa/aba)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp