x
x
x
Nachwuchspolitikerin Sabrina Repp neben Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD)
  • Die 24-jährige Sabrina Repp (r.) steht nach ihrer Wahl zur Kandidatin aus Mecklenburg-Vorpommern für die Europawahl mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) auf der Bühne.
  • Foto: picture alliance / dpa/Jens Büttner

Nordost-SPD geht mit 24-Jähriger in den Europawahlkampf

Sie soll die SPD Mecklenburg-Vorpommern endlich ins Europaparlament holen: Die 24-jährige Sabrina Repp ist die Spitzenkandidatin für die SPD Mecklenburg-Vorpommerns in dem bevorstehenden Europawahlkampf.

Auf einem Landesparteitag am Samstag in Linstow (Landkreis Rostock) wurde die noch weitgehend unbekannte Politikwissenschaftlerin aus Rostock mit großer Mehrheit für die Wahl im Juni 2024 nominiert. Sie erhielt 65 von 89 abgegebenen Stimmen. Damit setzte sich die von Landesvorstand vorgeschlagene Kandidatin klar gegen ihren Mitbewerber durch. Auf den in Rostock geborenen und heute in Berlin lebenden Thomas Salzmann entfielen 22 Stimmen. Es gab zwei Enthaltungen.

Das könnte Sie auch interessieren: „Stümperhaft“: CDU Hamburg stänkert gegen Rot-Grün

Die SPD Mecklenburg-Vorpommerns stellt derzeit keinen Abgeordneten im Europaparlament. Die Mandate werden nach parteiinternen Listenplätzen vergeben. Bei der letzten Europawahl 2019 war die Bewerberin aus Mecklenburg-Vorpommern auf der Kandidatenliste der Bundes-SPD zu weit hinten gelandet. Die Bundesliste der SPD für die Wahl 2024 soll Ende Januar in Berlin aufgestellt werden. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp