Feuerwehr
  • Feuerwehrmänner löschten den Brand in der Dachwohnung. (Symbolfoto)
  • Foto: RUEGA

Hund warnt Frauchen vor Feuer – trotzdem 100.000 Euro Schaden

Großalarm für die Feuerwehr in Teterow (Meckenburg-Vorpommern). Dort kam es am Freitagmittag zu einem Brand in der Dachwohnung eines Wohnhauses. Die Bewohnerin hatte großes Glück – ihr Hund warnte sie durch lautes Jaulen. Wenig später stand die Wohnung in Flammen.

Wie ein Sprecher der Polizei Güstrow mitteilte, sei der Brand gegen 13.05 Uhr in einer Wohnung im Fischersteig ausgebrochen. Als die ersten Rauchschwaden durch die Wohnung drangen, reagierte der Hund der Bewohnerin durch lautes Jaulen. Daraufhin rettete sich die Frau zusammen mit ihren Hund ins Freie. Wenig später breiteten sich Flammen in der Wohnung aus.

Flammen vernichten Dachgeschosswohnung

Mehrere Feuerwehren aus Teterow und Umgebung rückten an. Als die Retter am Einsatzort eintrafen, loderten bereits Flammen aus dem Fenster, das Dach war bereits erfasst. Rund 35 Feuerwehrmänner bekämpften den Brand und hatten ihn nach gut einer Stunde unter Kontrolle. Dennoch entstand laut Polizei ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Die Kripo hat die Ermitllungen zur Brandursache übernommen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp