x
x
x
Eine Person mit ausgestreckter Zunge hällt eine Pille in der Hand. Bereit sie zu essen
  • Ein Mädchen schwebt nach dem mutmaßlichen Konsum von Drogen in Lebensgefahr.
  • Foto: Jens Kalaene

Extrem hochdosierte Pillen: 13-Jährige nach Drogenkonsum in Lebensgefahr

Ein 13-jähriges Mädchen aus Altentreptow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) schwebt nach der mutmaßlichen Einnahme von Drogen in Lebensgefahr. Eine 15-Jährige sei auf dem Weg der Besserung, so die Polizei am Montag. Sie liege ebenfalls in einer Klinik.

Die beiden haben mutmaßlich vergangene Woche Drogen konsumiert. Es habe sich wahrscheinlich um eine Ecstasy-Tablette mit extrem hohem Wirkstoffgehalt gehandelt, möglicherweise die gefährliche Pille „Blue Punisher“. Ob dem so ist, müssten weitere Untersuchungen zeigen. Bei Drug-Checking-Untersuchungen wurde in den „Blue Punisher“-Pillen die vier- bis fünffache Menge einer normalen Dosis festgestellt.

Überdosis-Frage noch unklar

„Ob die Schülerinnen eine Überdosis genommen haben, muss ebenfalls noch ermittelt werden.“ Je nach Körperzustand und Droge könne auch schon die Einnahme einer Pille lebensbedrohlich sein. Zu klären sei auch, von wem die beiden Mädchen die mutmaßlich eingenommenen Drogen bekommen hätten.

Das könnte Sie auch interessieren: 16-Jährige stirbt an Überdosis Ecstasy: Junge Männer müssen sich verantworten

Die Polizei warnte in dem Zusammenhang eindringlich vor dem Konsum von Betäubungsmitteln – „egal welcher Art und egal in welchem Alter“. Es sei zu vermuten, dass die von den Mädchen mutmaßlich eingenommenen Drogen weiter kursierten. Mehrere Beamte wollten an diesem Dienstag in der Schule der beiden in Altentreptow mit den Schülern über die Gefahren des Drogenmissbrauchs sprechen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp