Arbeiterin in einer Intensivstation
  • Erste Krankenhäuser im Norden melden volle Intensivstationen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Bernd Wüstneck

Erste Klinik im Norden meldet: Intensivstation komplett voll, kein freies Bett mehr!

Corona füllt die Krankenhäuser. Immer mehr Kliniken in Deutschland melden volle Intensivstationen, viele der Patient:innen müssen wegen einer Covid-Erkrankung behandelt werden. Am Montag stießen auch die ersten Kliniken im Norden an ihre Grenzen, eine ist dabei komplett voll.  

Mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg meldet das erste große Krankenhaus in Mecklenburg-Vorpommern ausgelastete Intensivkapazitäten. „Aktuell können wir 30 Intensivbetten betreiben, die Kapazität ist voll ausgeschöpft“, sagte eine Kliniksprecherin am Montag der Deutschen Presse-Agentur. 

Erste Intensivstationen im Norden melden volle Auslastung

Von den 30 Intensivpatienten in dem Klinikum würden 13 wegen Covid-19 behandelt. Das entspricht rund 43 Prozent. Die Sprecherin sagte, dass trotz der 100-prozentigen Auslastung der Intensivstation Notfälle, die eine Intensivtherapie brauchten, behandelt würden. 

Das könnte Sie auch interessieren: „Sehr bitter“ – Hamburger Kliniken sollen OPs wegen Corona-Lage absagen

Volle Intensivstationen meldeten am Montag laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) auch die Krankenhäuser in Ludwigslust und Boizenburg, beide im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Am Universitätsklinikum Greifswald sind dem Register zufolge alle Intensivbetten mit der Möglichkeit zur invasiven Beatmung belegt. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp