• Foto: Friederichs

Massensterben an der Ostsee: Alle paar Meter liegen tote Fische

Altenhof –

Massensterben in der Eckernförder Bucht: Schon zum dritten Mal in diesem Jahr wurden zahlreiche Fische an den Ostseestrand gespült. Alle paar Meter liegen die toten Tiere im seichten Wasser.

In der Bucht bei Altenhof wurden zahlreiche Plattfische und Dorsche angespült, die nun im seichten Wasser alle paar Meter am Strand zu finden sind. Grund für das schon dritte Massensterben in diesem Jahr dürfte wohl akuter Sauerstoffmangel in Teilen der Bucht an der Ostsee sein, so ein Sprecher des Nabu Eckernförde gegenüber der MOPO.

Fischsterben in Eckernförder Bucht: Tiere ersticken in Wasser

Schon vor einigen Wochen seien die unteren, sauerstoff-ärmeren Wasserschichten aufgewühlt worden und an die Oberfläche geraten: Die Fische erstickten. „Das dürfte auch diesmal der Fall sein.“

Das könnte Sie auch interessieren: Fehmarnbelt-Tunnel: Warum Umweltschützer dafür sind 

Für unzählige Kormorane ist das ein Festmahl: Ganze Schwärme picken sich die toten Fische vom Strand und verspeisen sie. Schon das dritte Mal in diesem Jahr kommt es zu einem Fischsterben in der Eckernförder Bucht – das Ausmaß ist dieses Mal jedoch größer als zuvor. (se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp