• Foto: picture alliance/dpa

Mann (42) dreht durch: Messermord an Nachbarn und Schüsse auf Polizei

Boizenburg –

Am Donnerstagabend gegen 23 Uhr alarmierte der Bewohner (42) eines Mehrfamilienhauses in Boizenburg (Kreis Ludwigslust-Parchim) die Beamten. Vor Ort öffnete der Anrufer jedoch nicht die Tür, sondern feuerte mehrfach mit einer Waffe auf die eintreffenden Polizeikräfte und verletzte einen Polizisten. Zudem fanden die Beamten die Leiche des Nachbarn in der Wohnung des Tatverdächtigen. 

Wie die Rostocker Polizei am Donnerstag mitteilte, schoss der 42-Jährige mehrfach durch die Wohnungstür und traf dabei einen Beamten am Arm. Lebensgefahr bestand jedoch nicht. 

Rostock: Schütze alarmierte selbst die Polizei

Der 42-jährige mutmaßliche Schütze hatte die Polizei zuvor selbst alarmiert und einen Suizid angekündigt, die Wohnungstür allerdings beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht geöffnet. Später legte er seine Waffe selbstständig nieder und wurde unverletzt festgenommen. 

Polizei findet Leiche in Wohnung in Boizenburg

Doch es kam noch schlimmer: Im Zuge der Ermittlungen in der Wohnung wurde dort eine Leiche gefunden. Der Körper wurde dem 41-jährigen Nachbarn zugeordnet.

Gegen den verdächtigen Mann wurde Haftbefehl erlassen. Ihm werden nun Totschlag und versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Das könnte Sie auch interessieren: Polizei Husum fahndet nach Messer-Mann

Der Beschuldigte äußerte sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Bei Totschlag drohen dem Mann mindestens fünf Jahre Haft. (maw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp