• Nach der versuchten Tötung seines eigenen Sohnes wird der 37-Jährige zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Vater wollte eigenes Baby töten : Nach Würge-Angriff: Jetzt steht die Strafe fest

Lübeck –

Er würgte das erst 14 Monate junge Baby bis zur Bewusstlosigkeit: Ein 37-Jähriger versuchte Ende April 2020 seinen Sohn zu töten. Jetzt steht seine Strafe fest.

Das Landgericht Lübeck hat am Mittwoch einen Vater wegen der versuchten Tötung seines 14 Monate alten Sohnes zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Drei Jahre Haft: Vater würgte Sohn zur bewusstlos

Der 37-Jährige aus Sereetz (Schleswig-Holstein) hatte bereits zu Prozessbeginn gestanden, seinen kleinen Sohn Ende April 2020 bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben, um ihn zu töten. Den seit der Tat bestehenden Haftbefehl hob das Gericht am Mittwoch auf. Es bestünde keine Fluchtgefahr. Man gehe davon aus, dass der Angeklagte sich freiwillig zum Haftantritt stellen werde, sagte der Richter.

Das könnte Sie auch interessieren: Nach Messerstichen in Billstedt – Polizei nimmt zwei Männer nach versuchter Tötung fest

Die Staatsanwaltschaft, die vier Jahre Haft gefordert hatte, kündigte an, das Urteil und besonders die Aufhebung des Haftbefehls prüfen zu wollen. Die Verteidigung hatte eine Bewährungsstrafe beantragt. (dpa/se)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp