• Das auto überschlug sich. Die offenbar verletzten Insassen flüchteten.
  • Foto: Holger Kröger

Auto überschlägt sich – danach flüchten die Insassen

Ein schlimmer Unfall in Lübeck hat in der Nacht zu Dienstag den Rettungsdienst und die Polizei in Atem gehalten. Im Stadtteil Moisling hatte sich ein Auto überschlagen und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Doch als die Retter am Einsatzort ankamen, fehlte von den Insassen jede Spur.

Der Unfall geschah gegen 2.10 Uhr im Andersenring. Hier wurden die Anwohner durch einen gewaltigen Knall aus dem Schlaf gerissen. Ein Ford Focus, der offenbar zu schnell unterwegs war, kam in einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und überschlug sich. Dabei stieß der Wagen gegen einen parkenden Seat und katapultierte diesen in ein Gebüsch. Die von den Anwohner alarmierten Rettungskräfte und die Polizei waren rasch am Einsatzort. Doch von dem Fahrer sowie möglichen anderen Insassen fehlte jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren: Unfallflucht im Suff- Polizei stellt Autodiebe

Crash im Norden: Auto überschlägt sich – verletzte Insassen flüchten

Diese dürften sich bei dem Unfall nicht unerheblich verletzt haben, denn die Beamten fanden Spuren von blutigen Verletzungen. Trotz großangelegter Fahndung, bei der auch ein Suchhund eingesetzt wurde, fehlt von den Insassen jede Spur. Nun bittet die Polizei mögliche Zeugen sich unter Tel. (0451) 1310 zu melden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp