Polizeiwagen in Lüneburg
  • Polizeiwagen in Lüneburg (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa/Philipp Schulze

Blutige Tat im Norden: Schwangere erstochen

Am Freitagmorgen kam es in Lüneburg zu einem Tötungsdelikt, bei dem eine Schwangere ums Leben kam. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, die Hintergründe der Tat sind jedoch noch unklar.  

Nach aktuellem Stand ereignete sich der gewaltsame Tod der 36-Jährigen in den Morgenstunden in einem Mehrfamilienhaus in Lüneburg. Entdeckt wurde die Frau von ihrem Lebensgefährte nach dessen Rückkehr in die Wohnung. Daraufhin verständigte er die Nachbarn, die gegen 11.30 Uhr die Polizei riefen.  

Polizei ermittelt nach Tötungsdelikt in Lüneburg

Es wird davon ausgegangen, dass die Schwangere am Morgen Stichverletzungen in der Wohnung erlitt und dort verstarb. Ein Messer wurde in der Wohnung sichergestellt, bei dem es sich vermutlich um die Tatwaffe handelt. Die Polizei leitete umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen ein und sicherte den Tatort.  


Mehr Samstag. Mehr Sonntag. Mehr MOPO!

Unsere extra-dicke MOPO AM WOCHENENDE hat es in sich: Auf 72 Seiten gibt’s aktuelle News, packende Reportagen, spannende Geschichten über Hamburgs unbekannte Orte und die bewegte Historie unserer Stadt, die besten Ausgehtipps für’s Wochenende, eine große Rätsel-Beilage und vieles mehr. Die MOPO AM WOCHENENDE: Jeden Samstag und Sonntag für Sie am Kiosk – oder ganz bequem im Abo unter MOPO.de/abo


Die laufenden Ermittlungen zu dem Hintergrund der Tat dauern an, die Polizei hält sich bisher bedeckt. Die Ermittler gehen jedoch nach aktuellen Informationen von einem sogenannten Beziehungsdelikt aus. Dementsprechend wird vermutet, dass der mutmaßliche Täter das Opfer kannte und diese Täter-Opfer-Beziehung im persönlichen Umkreis vorlag. (mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp