Polizei
Polizei
  • Das SEK stürmte die Wohnung und nahm den Rocker fest. (Symbolfoto)
  • Foto: dpa

Schwere Erpressung und Tötungsversuch – SEK nimmt Rocker fest

Schwer bewaffnete Beamte des Spezial Einsatzkommandos (SEK) haben in der Nacht zu Mittwoch in Pinneberg eine Wohnung gestürmt. Hier nahmen sie einen Mann fest, der den Hells Angels nahe stehen soll. Im werden schwere Straftaten zur Last gelegt. Unter anderem soll er Drahtzieher eines versuchten Tötungsdelikt sein.

Den vor einigen Wochen begonnenen Ermittlungen in dem Fall lag eine schwere Straftat im September dieses Jahres in Eidelstedt zugrunde. Mehrere Personen sollen damals von einem Mann (32) einen hohen Geldbetrag gefordert haben. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, lauerten die Täter ihm im Niekampsweg (Eidelstedt) auf und verletzten ihn mit einem Schlagwerkzeug und einem Messer schwer. Lebensgefahr bestand aber nicht.

Mann mit Schagstock und Messer verletzt

Wegen der Art der Tatausführung und der daraus resultierenden Verletzungen wurde der Angriff als versuchtes Tötungsdelikt gewertet. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen. Hierbei gerieten Männer aus dem Rocker-Milieu in den Fokus. Darunter ein 25-Jähriger aus Pinneberg, der der Haupttäter sein soll. Wie die MOPO erfuhr, gehört er zu den Unterstützern (Supportern) der Hells Angels, ist aber kein Mitglied. Dennoch schalteten sich auch die Ermittler für Milieu- und Rockerkriminalität in den Fall mit ein.

Das könnte Sie auch interessieren: Razzia gegen Hells Angels – Polizei setzt Panzer ein

Ein bei der Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkter Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Verdächtigen in Pinneberg wurde am Mittwochmorgen vollstreckt. Eine Spezialeinheit nahm den Mann fest. Er kam in U-Haft. In der Wohnung wurden ein Teleskopschlagstock, verbotene pyrotechnische Knallkörper und zwei Softairwafen sowie Drogen und 3675 Euro Bargeld sichergestellt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp