• Foto: privat/hfr

Großeinsatz bei Hamburg: Feuerwehr verhindert Inferno in Wohnhaus

Pinneberg –

Die Feuerwehr in Pinneberg bei Hamburg hat am späten Donnerstagabend auf der Dachterrasse einer Wohnung in der Feldstraße eine brennende Matratze gelöscht – und so offenbar Schlimmeres verhindert.

Wie die MOPO erfuhr, begann der Einsatz gegen 23.05 Uhr: Die Bewohner hatten die Feuerwehr alarmiert, weil in ihrer Wohnung eine Matratze brennen solle – noch während die Retter auf der Anfahrt waren, hätten sie diese auf die eigene Dachterrasse geschleppt.

Einsatz bei Hamburg: Brennende Matratze auf Dachterrasse

Als der erste Löschzug am Einsatzort eintraf, loderten hohe Flammen auf der Terrasse. So teilte es ein Feuerwehrsprecher gegenüber der MOPO mit. „Auch die Fassade und Teile des Daches waren bereits erfasst“ – es drohte ein unkontrolliertes Feuerinferno.

Dieses konnten die Retter eigenen Angaben nach im letzten Moment verhindern: Über eine Drehleiter löschten sie das Feuer. „Dann mussten Teile der Fassade und des Daches aufgenommen werden, um letzte Glutnester ablöschen zu können“, so der Sprecher weiter.

Das könnte Sie auch interessierenPolizei sucht Betrüger mit weißem Pferdeschwanz

Nach rund zwei Stunden war die Gefahr gebannt. Die Bewohner hatten sie selbst in Sicherheit gebracht, sie blieben unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen: Bisher sei die Brandursache noch unklar. (dg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp