• Foto: Polizeidirektion Bad Segeberg

Kein Wasser, kein Futter: Durchsuchung bei Tierhalter offenbart Schreckliches

Schenefeld –

Vier tote Meerschweinchen und zwei tote Kaninchen: Dies ist die traurige Bilanz einer Durchsuchung der Polizei bei einem Kleintierhalter in der Lornsenstraße. Der 66-Jährige hatte die Nager offenbar sich selbst überlassen.

Das Ordnungsamt in Schenefeld erhielt zuvor Hinweise auf eine Vernachlässigung von mehreren Kaninchen und Meerschweinchen in Käfigen. Am Dienstag durchsuchten die Polizei und das Veterinäramt Bad Segeberg gemeinsam mit dem Ordnungsamt Schenefeld das Grundstück.

Schenefeld: Polizei findet tote Nager bei Durchsuchung

Tote Tiere, zu kleine Käfige, kein Wasser, kein Futter – die Zustände vor Ort waren für die 21 überlebenden Nager unzumutbar. Die Polizei übergab die übrigen 14 Kaninchen und 7 Meerschweinchen deshalb in die Obhut des Tierheims Elmshorn. Gegen den 66-jährigen Halter leitete sie ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein. (abu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp