Dichter Qualm drang aus dem Haus in der Adolfstraße. Ein Bewohner konnte gerettet werden.
  • Dichter Qualm drang aus dem Haus in der Adolfstraße. Ein Bewohner konnte gerettet werden.
  • Foto: Westküsten News

Hubschrauber im Einsatz: Haus steht in Flammen – Bewohner schwer verletzt

Burg –

Dramatischer Feuerwehreinsatz in Burg (Kreis Dithmarschen). Dort war am Montagabend ein Brand in einem Einfamilienhaus ausgebrochen. Ein Bewohner erlitt schwere Verletzungen. Er kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik.

Wie ein Feuerwehrsprecher der MOPO bestätigte, sei der Brand gegen 21.30 Uhr in der Adolfstraße ausgebrochen. Nachbarn hatten den Notruf gewählt, weil dichter Qualm aus dem Haus drang.

Die Feuerwehr war rasch mit einem Großaufgebot von Ort. Der Notarzt wurde mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen.

Wohnungsbrand im Norden: Bewohner schwer verletzt

Den Bewohner (68) konnten Feuerwehrmänner retten. Er hatte schwere Brandverletzungen und wurde in eine Spezialklinik nach Lübeck transportiert.

Nach gut einer Stunde war das Feuer gelöscht. Das Haus ist durch Qualm und Russ unbewohnbar. Die Polizei ermittelt die Brandursache.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp