Nackte Schwimmer laufen beim 7. Neujahrs-Nackt-Schwimmen in den Sonnensee.
  • Das textilfreie Neujahrs-Anbaden hat in Niedersachsen Tradition.
  • Foto: dpa

Trotz Nordsee-Absage: Nacktschwimmer springen in eiskalte Fluten

Zum zweiten Mal in Folge ist das traditionelle Neujahrsbaden in der eiskalten Nordsee vielerorts abgesagt worden. Am Sonnensee in Hannover haben es sich die Niedersachsen jedoch nicht nehmen lassen, das neue Jahr mit einer frostigen Erfrischung zu beginnen.

Auf den Ostfriesischen Inseln und an der Nordseeküste ist das traditionelle Neujahrsbaden vielerorts wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Auf Borkum etwa, wo die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) das Neujahrsbaden ausrichtet, mussten Badegäste auf den eisigen Brauch verzichten ­­– ebenso auch auf den Inseln Norderney und Wangerooge. An der Küste diel das beliebte Anbaden etwa in Norddeich (Landkreis Aurich) aus.

Mehr als ein Dutzend beim Nacktbaden zum Jahresbeginn

Anders sah es am Sonnensee im Norden von Hannover aus. Dort stürzten sich ab Mittag Mutige ins Wasser. Und das sogar splitterfasernackt. Der ein oder andere schützte nur seinen Kopf mit einer Mütze vor der Kälte.

Ein Frau steht mit einem warmen Punsch beim 7. Neujahrs-Nackt-Schwimmen am Sonnensee.
Als Belohnung gab es für die Mutigen einen warmen Punsch.

Der BffL Hannover e.V. (Bund für Familiensport und freie Lebensgestaltung) – mit 1500 Mitgliedern einer der größten Naturistenvereine in Deutschland – hatte zum siebten Mal zum textilfreien Neujahrsschwimmen geladen. Mehr als ein Dutzend Mutige sprangen unbekleidet in den 5 Grad kalten See.

Das könnte Sie auch interessieren: Nackt oder nicht? Hier gibt’s FKK-Ärger an der Ostsee

Das Neujahrsbaden, oder auch Anbaden oder Anschwimmen genannt, hat am Neujahrstag vor allem an der niedersächsischen Nordseeküste Tradition. Dabei steht vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund.

Mona Marin (65) schwimmt beim 7. Neujahrs-Nackt-Schwimmen im Sonnensee.
Wer sich überwunden hat, ist umso glücklicher.

Oft stürzen sich auch kostümierte Schwimmerinnen und Schwimmer in die kalten Wellen der Nordsee, die zu dieser Jahreszeit in der Regel nur einstellige Temperaturen hat. Meist verfolgen auch zahlreiche Schaulustige am Strand das Spektakel. Bereits zum Jahreswechsel 2020/2021 waren die Publikumsveranstaltungen vielerorts coronabedingt ausgefallen. (prei/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp